StadtWildTiere

Haben Sie mitten in der Stadt einen Igel beobachtet? Auf dem Nachhauseweg vom Kino einen Marder unter ein Auto huschen sehen? Im Garten unter einem Brett eine Spitzmaus entdeckt? Melden Sie uns Ihre Beobachtung, wir interessieren uns daf√ľr. Erfahren Sie auf dieser Website, wo und wann in Ihrer N√§he weitere S√§ugetiere beobachtet wurden und was Sie f√ľr diese Tiere tun k√∂nnen. mehr

Smartphone-App

Melden Sie Ihre Beobachtungen auch unterwegs einfach mit der Wildtiere-App. ‚ÄěWildtiere‚Äú ist die App der Projekte StadtWildTiere und Wilde Nachbarn.

 

News

12.04.2019
Eine neue Studie aus S√ľdkalifornien zeigt, dass Rotluchse (Lynx rufus) vermehrt nachts in den Siedlungsgebieten nach Kaninchen jagen. Wahrscheinlich wird nachts gejagt, um Menschen zu meiden.
05.04.2019
Flederm√§use zeigen unterschiedliche Reaktionen auf n√§chtliches Kunstlicht. Einige Arten meiden die Lichtquellen, besonders UV Lichtquellen, w√§hrend andere Arten von den durch die Lichtquellen angezogenen Insektenschw√§rmen profitieren. Ein Forscherteam des Leibniz Instituts f√ľr Zoo- und Wildtierforschung aus Berlin untersuchte in der Stadt Berlin den Einfluss von B√§umen auf die negative oder positive Wirkung von n√§chtlicher Lichtverschmutzung auf verschiedene Fledermausarten.
29.03.2019
Zu bester Sendezeit wurde im Rahmen der Sendung Schweiz aktuell ein kurzer Beitrag zu den StadtWildTiere-Igelprojekten in den St√§dten Bern, Chur, Luzern, St.Gallen und Z√ľrich gezeigt. Fazit: Die Verbreitung der Igel in diesen St√§dten weist auff√§llige L√ľcken auf. In Z√ľrich ist ein klarer R√ľckgang der Igelpopulation zu verzeichnen.
26.03.2019
Die Natur- und Umweltschutzverb√§nde Pro Natura, Birdlife Schweiz, der Schweizer Heimatschutz und die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz lancieren am 26. M√§rz 2019 eine Doppelinitiative: F√ľr einen aktiven Schutz und eine fortschrittliche F√∂rderung von Natur und Landschaft in der Schweiz.
26.03.2019
ForscherInnen aus Sevilla, Montpellier und Genf konnten mittels genetischen und morphologischen Untersuchungen den Artenkomplex der Fransenfledermaus genauer untersuchen und eine neue Fledermausart f√ľr die Schweiz beschreiben. Die neu beschriebene Art besitzt den deutschen Namen Kryptisches Mausohr (Myotis crypticus).

Agenda

¬© Pro Natura Graub√ľnden
18. Mai 2019
In der Altstadt Chur. Eine Veranstaltung von Pro Natura Graub√ľnden.
© Theres Szekely / stadtwildtiere.ch
22. Mai 2019
In Chur an der Bushaltestelle Obere Au von 18:00 bis um 20:00. Veranstalter: WWF Graub√ľnden
© Georg Hensler / stadtwildtiere.ch
25. Mai 2019
Beim Tierheim Arche von 18:45 - 20:45. Veranstalter: Igelstation Arche und Pro Natura Graub√ľnden
© Hans Zbinden / stadtwildtiere.ch
23. - 26. Mai 2019
Veranstalter: WWF Graub√ľnden, Vogelschutz Chur, Pro Natura Graub√ľnden
¬© WWF Graub√ľnden
01. Juni 2019
In Tamins von 08:30 bis um 16:00. Veranstalter: WWF Graub√ľnden.

Newsletter

M√∂chten Sie √ľber spannende Beobachtungen, Aktionen und Fortschritte informiert werden?

Abonnieren Sie den Newsletter: